Medizinische Primärversorgung

Medizinische Hilfe leisten, Nächstenliebe leben

Medizinische Primärversorgung

Mobile Flüchtlingsklinik

Syrische Flüchtlinge haben nur eingeschränkt Zugang zu medizinischer Primärversorgung. Ein grosser Teil hat keinen offiziellen Flüchtlingsstatus und damit keinen Anspruch auf Flüchtlingshilfe.

 

Ohne Krankenkasse ist die ärztliche Behandlung für Syrer im Hochpreisland Libanon unerschwinglich. Seit Frühling 2015 bietet unser Einsatzteam mit qualifiziertem Schweizer Fachpersonal (Arzt, Krankenschwester, Pflegehelfer) medizinische Primärversorgung in zehn Flüchtlingslagern an.

2015 fanden rund 1’000 Patientenkontakte statt. Die Behandlung erfolgt in einer mobilen Klinik, die Flüchtlinge in den Lagern aufsucht; bei Bedarf finden auch Hausbesuche statt. Alle Konsultationen sind unentgeltlich. Patienten werden ohne Ansehen ihrer Religionszugehörigkeit oder ihrer politischen Ausrichtung behandelt.

Rund 1’000 Patientenkontakte

Helfen Sie mit, damit es weitergehen kann.